Wirtschafts-Kybernetik



Die Wissenschaft vom ganzheitlichen Erkennen wirtschaftlicher Zusammenhänge :

Diese Methodik war in der Zeit von 1950 bis 1980 modern und öffentlich gefördert. Anfänglich haben Großkonzerne diese wissenschaftliche Richtung der Kybernetik sogar unterstützt und selber genutzt. Diese Förderung hörte auf, als einige politisch tätige Kräfte erkannten, dass bei Aufdeckung aller Zusammenhänge auch ihre verborgenen Machtstrukturen auffallen.

Im Osten und im Westen der Bundesrepublik wurde diese wissenschaftliche Methodik gleichzeitig abgeschafft. Wissenschaftliche Erkenntnisse von Zusammenhängen stört die wirtschaftlichen Kräfte die Lobbyismus und Dominanz im verborgenen ausüben und ihre Machtstrukturen erhalten wollen. Interessanterweise erfolgte diese Wissenschaftslenkung und Desinformations-Politik nicht in USA und Großbritanien !

Deswegen ist dort jetzt ein wissenschaftlicher Vorsprung entstanden, wo unter dem begriff „CYBERNETICS“ im Internet interessante Informationen und Arbeiten veröffentlicht werden.



Macht beeinflußt Wissenschaft.

Aus diesem Grunde ist trotz besseren Wissens auf vielen Gebieten weiterhin gesündigt worden, mit dem Ergebnis, dass Forschung und Wissenschaft im Auftrag der Machthaber stagnierten und ihren Einfluss auf Gebieten ausleben durften, die nicht wirklich existentiell wichtig sind. Zu diesem Zwecke der Vertuschung und Geheimhaltung wurden auch die Nachrichten, wissenschaftliche Forschung und die Informationsverbreitung systematisch beeinflusst. Ziel dieser Aktionen ist immer die Verzerrung des Wettbewerbes, Kartellbildung und die Umlenkung öffentlicher Mittel und Subventionen gewesen. Verzerrung wissenschaftlicher Erkenntnisse wurden in den Medien zum Mittel der Subventions-Umlenkung. Davon gibt es inzwischen viele öffentlich bekannte Beispiele. Alle Beteiligten haben gut daran verdient.

Aber alle Sünden haben Folgen :

Der Raubbau in der Landwirtschaft führte zum explosionsartigen Wachstum der Wüsten weltweit. Unsinnige Bewässerungs-Projekte füllten die Taschen von verantwortungslosen Politikern und Wirtschaftsbossen. Der Geldfluss und das Bankenwesen wurde zugunsten weniger Machthaber pervertiert. Die künstlich aufrecht erhaltene Abhängigkeit von Öl und Gas führt zu problematischen Belastungen und Risiken, die das Überleben der Menschheit gefährden. Die pervertierte medizinische Forschung ist mehr an der Aufrechterhaltung ihrer Finanz- und Machtstrukturen als an Fortschritt interessiert. Die Kommunikation ist in Unwahrheit und falschen Rücksichten erstickt. Diese Liste kann man beliebig lange fortsetzen. Das mangelnde Bildungs-Niveau einer breiten Öffentlichkeit verhindert das Verlangen nach einer schon lange überfälligen Evolution. Einer solchen uninformierten Gesellschaft kann man z.B. die seit 1940 abgeschlossene Entwicklung des Wasserstoffmotors alle 30 Jahre wieder neu als glorreiche Forschungs-Leistung verkaufen, die „berechtigterweise“ Milliarden von Steuergeldern (der Selbstbedienung) gekostet hat.

Auf vielen Gebieten hat die alte Welt ein kulturelles Niveau aufrecht erhalten, dass Jahrzehnte hinter den möglichen wissenschaftlichen Entwicklungen und Erkenntnissen hinterherhinkt.



Die Wirtschaft und die Kultur der Menschen ist abhängig von energetischen Zusammenhängen, die das Gleichgewicht der Schöpfung und der Evolution regeln. Der Mensch kann sich nicht von diesen Bezügen bei Strafe seines eigenen Unterganges befreien. Vor diesem Untergang kommt allerdings eine Leidens-Zeit in Form einer Wirtschafts-Wüste. Was für die Wirtschaft gilt, gilt auch für die Landwirtschaft. Ein Verstoß gegen energetische Zusammenhänge führt zur Wüstenbildung. Das haben alle untergegangenen Hochkulturen in der Vergangenheit vor ihrem eigenen Untergang erfahren müssen. Durch den damit verbundenen Mangel treten vorprogrammierte Konflikte auf, die auch die mächtigen Lenker und Schöpfer dieser Notlage nicht unberührt lassen. Sie leben im selbstgeschaffenen Ungleichgewicht und in zunehmender Polarität. Das macht sie zu Opfern in ihren eigenen selbstgeschaffenen Horrorszenarien.

Die Abschaffung dieser Wissenschaft der Kybernetik erfolgte schleichend und für die breite Öffentlichkeit unbemerkt. Im Osten gab es sogar einen Parteitagsbeschluss. Im Westen bekamen Kybernetiker einfach keine Aufträge mehr oder wurden aus ihren Ämtern gemobbt.

Es gibt mehrere Gründe warum sich trotz anfänglicher Erfolge keine politische Mehrheit für diese Thematik der Kybernetik dauerhaft erwärmen konnte:

Die Ganzheitlichkeit der Kybernetik verlangt das Einbeziehen a l l e r beteiligten Faktoren.

Dieses Postulat der Kybernetik verstößt gegen die bequeme wissenschaftliche Entschuldigungs-Regel : “ceteris paribus“ ! Eine solche Qualitäts-Forderung ist für normale Wissenschaftler untragbar, weil darunter ihre selbstbeanspruchte Unfehlbarkeit immer deutlich anfechtbar bleibt. Die alte Wissenschaft wird finanziert und gefördert von wirtschaftlichen Kräften, die kein Interesse an einer neutralen und unabhängigen Wissenschaft haben. Der Ruf nach einer Elite-Universität wo progressive und zukunftsweisendes Wissen gelehrt wird, ist deswegen auch ein wirklich nicht erst gemeintes Ritual, weil die Förderer eines solchen Institutes sich selbst durch diese Instanz in Frage stellen müsste, was sicher nicht beabsichtigt ist. Bei all dem vorhandenen Kontroll- und Dominanz-Wahn muss man das natürliche Grundgesetz respektieren, dass eine Wissenschaft auf der Basis zweckgerichteter Lügen unfruchtbar ist. Sie ist nicht mehr Wert als ein ABM-Projekt für hochdotierte Früh-Rentner. Die Strukturen der alten Wissenschaft-Institutionen lassen bedauerlicherweise gar keine Dominanzfreiheit mehr zu. Die Freiheit der Wissenschaft ist in der alten Welt bereits tot. Das wissen sogar bereits (fast) alle Wissenschaftler, die im System der alten Wissenschaft integriert sind. Sie leiden darunter aber sie dürfen keine Reformation einleiten, denn sie dürfen nicht die Hand beißen, die sie füttert.

Heute gilt in der alten Welt „ Wasch mich, aber mache mir den Pelz nicht nass!“ Aber auch eine Gefälligkeitslüge bleibt ein Akt der schrittweisen Selbstaufgabe.



Es ist höchste Zeit für eine Wende.

Es ist Zeit für eine Weiterentwicklung : Wir brauchen eine neue Wissenschaft der Energie-Kybernetik.

Unsere Kultur wird sich auf die echten Werte des wirklichen Wissens und Erkennens besinnen oder untergehen.

Unser Team hat bereits begonnen sich diesen Fragen zu stellen und wir sind praktisch tätig in der Energie-Forschung.

Wenn Sie Fragen haben, dann nutzen Sie die unter angegebenen Links oder senden Sie uns eine E-Mail !





Michael Nowak

25.01.2007