Schautafel  

      
Ich
Irgendwann passierten in meinem Leben Dinge, die mich dazu brachten, über die eigene Verantwortung für mein Leben nachzudenken.
Im Ergebnis dessen lernte ich im Jahre 2005 das Projekt BIOSYSTEM 3000 kennen.

Daraus ergab sich das Thema Muster-Erkennung und Lösung.

Daraus dann ergab sich das Thema "Etwas für Kinder tun" sowie die Erkenntnis, wenn ich etwas für Kinder tue, dann tue ich es auch für mich und für die Verbesserung der Situation auf unserem Planeten.

Im Jahr 2010 kam ich mit dem Thema Terra preta in Berührung.

Im Jahr 2012 dann mit Bruce Lipton,s Vortrag "Wie wir werden, was wir sind", der das mit den Kindern genauso sieht und weltweit in Vorträgen verbreitet.


Mein Lieblingsgedicht:


Die Geschichte der Evolution

Wir begannen als Mineral.
Wir erhoben uns zum Pflanzenleben,
dann in den Stand der Tiere,
dann zum Menschsein,
und stets vergaßen wir das Vorausgehende -
außer im Frühling, wo wir uns fern ans Grünsein erinnern.

So auch wendet ein junger Mensch sich einem Lehrer zu
und so sucht das Neugeborene die Brust.
Ohne um das Geheimnis seines Verlangens zu wissen,
wendet es, vom Instinkt geleitet, den Kopf.

So wird der Mensch durch diese Wanderungen des Geistes
den Weg der Entfaltung geleitet,
und wenn wir auch zu schlafen scheinen -
innen ist eine Wachheit,
welche dem Traum Richtung gibt.

und die uns eines Tages aufschrecken wird
in die Wahrheit unseres SEINS.

Rumi 1207 - 1273 n.Chr.

ICH wurde übrigens 1993 aufgeschreckt.

Weitere wichtige Themen für mich:

Strukturen des Lebens
Gruppenbewusstsein
Wasserbabys
Bewusstsein von Pflanzen



Selbstverantwortung

Die Tragik der Zukunft
wird in der Erkenntnis liegen,
daß die Menschen für ihre Probleme
mit der Umwelt und der Gesellschaft
selbst verantwortlich sind.

Unsere Väter und Vorväter
konnten ihre Probleme (Krieg)
immer auf den Feind schieben.
Und noch davor war es der Teufel.

Wenn die Menschheit als Ganzes
für die eigene Situation
selbst verantwortlich ist,
so trägt jeder Einzelne
die Selbstverantwortung für sein eigenes Leben.

                         Bernd


Wissen

Wissen wird nur dann zu Wahrheit,
wenn es gelebt wird -
aktive Entscheidungen, aktives Handeln,
persönliche Erfahrung.
Wissen muß vom Verstand zum Herzen wandern.
Sonst ist es nicht das Eigene.
Erst dann wird Wissen zur eigenen Wahrheit.

Das ist Leben.
                         Bernd

Erwartungshaltung

Unsere Erwartung prägt unser Leben. An was wir glauben, das bekommen wir.
Diese Erkenntnis ist sehr schwer zu akzeptieren, aber es ist so!
Die Teilnahme am Eden-Project ist daran gebunden, solche Wahrheiten zu verinnerlichen.
Auch ich bin durch diesen Prozess gegangen - dieser Prozess ist praktisch nie zuende.
Die Bereitschaft, sich selbst zu ändern, ist notwendig. Es ist ein Prozess der Bewusstseinsbildung.
Man kann sich im Internet und Büchern jede Menge an weiteren Informationen dazu besorgen.
Aber es gilt: aktive Entscheidungen, aktives Handeln, persönliche Erfahrung.
So wird Wissen zur eigenen Wahrheit.

Das ist Leben.

                         Bernd

Lebensenergie / Mangeldenken

In unserer Zeit haben sich die Menschen weit von der Natur entfernt. Dadurch haben wir es verlernt, neben der Nahrungsaufnahme noch andere, natürlicherweise vorkommende Energiequellen zu nutzen.

Jeder Mensch kann lernen, die natürlichen Energiequellen wieder für sich zu erschließen.
Sich frei zu machen von Abhängigkeiten und Mangeldenken.

Die Natur kennt keinen Mangel, wenn wir nach ihren Regeln leben.

Das Leben ist mannigfaltig und entsprechend wird es auch viele Antworten geben.
Die Evolution vollzieht sich durch uns. Während wir hier leben, vollzieht sie sich. Deswegen kann es nur so sein, daß WIR, die heute lebenden Menschen, die Antworten finden.
Antworten, die wir ANHAND UNSERES LEBENS finden.
Jeder Weg ist anders, individuell eben. Es wird aber gemeinsame Schnittmengen geben, gemeinsame Übereinstimmungen, die sich vor allem in gleichen Prinzipien äußern.

So wird das Prinzip der Ausgrenzung, welches heute durch die Konkurrenz gelebt wird, aufhören. An seine Stelle wird das Prinzip der Integration und Einbeziehung treten.
Also das Prinzip der Symbiose.

Das menschliche Bewußtsein ist in der Lage, mit gemeinsamen Zielen zu arbeiten. Das ist eigentlich auch seine Bestimmung.

Und es ist der nächste Schritt in der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft.

Der nächste Schritt kann nur getan werden, wenn das Prinzip der Integration Bestandteil des Handelns und Fühlens der menschl. Gesellschaft geworden ist. IN AUSGEWOGENHEIT mit dem Prinzip der Konkurrenz.



Eigene, im Internet veröffentlichte Texte
  • Wer einen Menschen entmündigt (Schulserie)
  • Über die Kreativität oder Schule und Zeit-Management (Schulserie)
  • Unsere Kinder sind Drill gewohnt (Schulserie - Gastbeitrag)
  • Kommunikation - existenzielles Lebenselixier


  •